Nazi von Trier

Die deutschen Medien reduzieren den Ausschluss von Lars von Trier auf „Nazi Frotzeleien“: alles sei nicht so ernst gemeint, sein Antizionismus (also Antisemitismus) der offenbar völlig ernst gemeint war, wird beiläufig erwähnt, heruntergespielt oder gar nicht thematisiert. Darin wird mal wieder offenbar, das Antizionismus für Deutsche bereits normalisiert ist; denn sie vermögen anscheinend nicht zu begreifen, dass vielleicht in Triers Antizionismus der Grund für seinen Ausschluss liegt. Besonders bezeichnend: „Statt aber diese Diskussion zu führen und inhaltlich auf von Trier zu antworten, wird das Problem kurzerhand durch Ausgrenzung und Ausschluss gelöst.“ (Die Zeit) Merke: Nazis bitte nicht verhindern, sondern ihnen nur Wiederkäuen, was alle wissen könnten und was die, die es nicht wissen, schlicht nicht wissen wollen – d.h. nichts ändern und Nazis freie Bahn lassen. Die Deutschen sind lieber DichterInnen, als AntifaschistInnen.
(Die Notwendigkeit gesellschaftlicher Aufklärung möchte ich damit freilich nicht bestreiten, auch nicht positiver Praxiswut das Wort reden. Gibt es negative Praxis? Lars von Triers Ausschluss, als auch die Bombardierung Deutschlands gehören dann dazu!)


2 Antworten auf “Nazi von Trier”


  1. Gravatar Icon 1 arno n. 23. Mai 2011 um 12:58 Uhr

    also bitte: antizionismus soll das gleiche sein wie antisemitismus. was für eine unreflektierte, anti-deutsche scheisse! wachen sie endlich mal auf!

    unsolidarische grüße von einem – weder anti-imp, noch anti-d – menschen.

    p.s.: natürlich hat herr v. trier das fass zum überlaufen gebracht. keine frage.

  2. Gravatar Icon 2 schorsch 23. Mai 2011 um 15:49 Uhr

    Ja, über die unmittelbare Gleichsetzung lässt sich vielleicht streiten, etwas ganz anderes und klar vom Antisemitismus zu unterscheidendes ist Antizionismus m.E. aber nach auch nicht wirklich.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.