Archiv für Dezember 2010

Vom „Zug der Geschichte“ ist die Rede, wenn die katastrophische Kontinuität des Leides in ihr benannt werden soll. Diese Bezeichnung ist nicht länger als Metapher dafür zu verstehen, dass das Grauen perpetuiert ist, sondern unmittelbare Wirklichkeit im Zynismus deutscher Zustände: während der Rechtsnachfolger der Reichsbahn, die deutsche Bahn, pompös ihren ständigen Sieg als Festakt begeht, werden Deportierte marginalisiert und ihr Leiden relativiert, ihr Protest soll als Gefährdung von Sicherheit und Ordnung den Lauf feierlicher Selbstbestätigung der Herrschenden nicht stören: gfp.com: Boykott im Kessel