Weltfrauentag

*Es lebe der 8. März, der internationale Frauentag*

*Lasst uns gemeinsam gegen Zwangsverschleierung und
Geschlechterapartheid demonstrieren!*

*Weg mit dem frauenfeindlichen Staat!*

Vor 30 Jahren ist mit dem „Verschleierungsbefehl“ von Khomeini jene
gesetzliche Voraussetzung geschaffen worden, die die Hinrichtung und
Steinigung tausende von Menschen ermöglichte und die Trennung von
Männern und Frauen intensiviert, legitimiert und verstärkt hat. Männern
und Frauen die gemeinsam aufgestanden waren, um an Freiheit, Gleichheit
und Wohlstand zu gelangen. Der Befehl zur Zwangsverschleierung löste
Unmut bei der Bevölkerung aus. Als Reaktion auf diese Anordnung hat im
gleichen Jahr eine große Demonstration mit hunderttausend
Teilnehmerinnen stattgefunden. Eben so fand der 8. März, der
internationale Frauentag, im selben Jahr feierlicher statt. Tausende
Frauen und Männer marschierten auf den Straßen und riefen dabei Parolen
wie; „wir haben für den Fortschritt an der Revolution teilgenommen“, „es
lebe Freiheit“, „Frauenrechte sind universal“, Freiheit für Frauen ist
untrennbar von der Freiheit für die Gesellschaft“.

Geschlechterapartheid oder Trennung der Menschen nach ihrem Geschlecht
degradiert die Frauen zu Halb-Bürgerinnen, schließt sie hinter dem
Schleier-Gitter und sonstigen unmenschlichen islamischen Gesetze,
fungiert als Unterdrückungsmittel und führt die Gesellschaft in die
Rückständigkeit.

Die iranischen Frauen und Männer haben von Anfang an gegen die
Entrechtung und Absonderung durch den islamischen Staat Widerstand
geleistet. Sie haben gegen die Repressalien der islamischen Republik,
nämlich das Werfen von Säure auf die Gesichter nicht verschleierter
Frauen, das Inhaftieren und Auspeitschen derer, die als Missetäter
erachtet werden, Hinrichtung und Versteinigung gekämpft. Offiziellen
Statistiken zufolge und den Angaben der führenden Köpfe, Ayatollahs und
Generäle des Regimes nach, ist der Widerstand der Bevölkerung gegen das
Regime sehr stark. Es kann diesen Druck nicht lange Stand halten.
Heutzutage ist die Zwangsverschleierung und Geschlechterapartheid zu
Achillesferse der islamischen Republik geworden. Es ist eine Frage der
Zeit, dieses Monstrum zu stürzten.

Der 8. März, der internationale Frauentag erinnert an die Proteste der
Arbeiterinnen in Chicago. Er prangert die schamlose Entrechtung und
Geschlechterversklavung der Frauen in der heutigen Gesellschaft an.

Die Bewegung zur Befreiung der Frau stand im Jahr 1979 an der vorderste
Front im Kampf gegen die islamische Republik im Iran. Am 30. Jahrestag
jener 8. März- Demonstration soll die Geschlechterapartheid-Politik des
islamischen Regimes und seine brutale Unterdrückungsmethode verurteilt
und beendet werden. Die API bemüht sich mit aller Kraft seinen Beitrag
zu leisten.

Die Arbeiterkommunistische Partei Iran ( API ) ruft alle
freiheitsliebenden Menschen in der Welt zur Solidarität am 8. März zum
Kampf gegen Verschleierung, Geschlechterapartheid und frauenfeindlichen
Staat im Iran auf.

Lasst uns gemeinsam rufen; Weg mit dem frauenfeindlichen Staat

Es lebe der 8. März, Es lebe Freiheit und Gleichheit!

Nieder mit dem frauenfeindlichen Staat!

Nieder mit der islamischen Republik!

Es lebe sozialistische Republik!

*Arbeiterkommunistische Partei Iran ( API )*


4 Antworten auf “Weltfrauentag”


  1. Gravatar Icon 1 Thiel Schweiger 09. März 2009 um 3:19 Uhr

    Eine gute Entscheidung, diesen Text in den Blog zu stellen, zeigt er doch, dass es keineswegs so ist, dass alle Muslime oder auch nur Iraner per definitionem verblendet von ihrer Kultur wären.

    Zudem scheint die Partei programmatisch echt gut für eine Partei zu sein, ich hab mal ihr Programm ein bisschen überflogen. Sie verweisen deutlich auf die Notwendigkeit einer Revolution zum Erreichen einer wahrhaft guten Gesellschaft, betonen allerdings auch die Notwendigkeit des Kampfes für kurzfristige Reformen – insbesondere die Anerkennung von Grundfreiheiten –, was ja angesichts ihrer konkreten Situation sehr nachvollziehbar ist.

    Auch ihre Position zur Unterdrückung der kurdischen Bevölkerung finde ich sehr vernünftig. Sie sprechen sich gegen einen kurdischen Nationalstaat mit dem Verweis, dass dieser die wahren Probleme nicht lösen würde, da das wahre Problem ja der Nationalismus an sich ist.

    Schade nur, dass es sich mehrheitlich um eine Exilpartei zu handeln scheint, obwohl das aus der website nicht klar hervorgeht. Die Partei ist ja im Iran verboten.
    (ist dem wikipedia-eintrag zu entnehmen)

    Die Partei ist zumindest weitaus klüger als so mancher westlicher Antiimp. Die haben ja sogar coole Forderungen wie die Einführung von Englisch als Amtssprache mit drin!

    Einige wahrscheinliche strittige Punkte bleiben mE aber im Programm ausgeklammert, wie etwa eine explizite Erwähnung der Unterdrückung Homosexueller. Und auch der Absatz zu Fragen der Außenpolitik ist sehr abstrakt gehalten. Das Verhältnis der Partei zu Israel ist daraus zumindest nicht abzuleiten, was ich ebenfalls schade finde.

  2. Gravatar Icon 2 Thiel Schweiger 09. März 2009 um 3:26 Uhr

    Die Partei ist zumindest weitaus klüger als so mancher westlicher Antiimp. Die haben ja sogar coole Forderungen wie die Einführung von Englisch als Amtssprache mit drin!

    Einige wahrscheinliche strittige Punkte bleiben mE aber im Programm ausgeklammert, wie etwa eine explizite Erwähnung der Unterdrückung Homosexueller. Und auch der Absatz zu Fragen der Außenpolitik ist sehr abstrakt gehalten. Das Verhältnis der Partei zu Israel ist daraus zumindest nicht abzuleiten, was ich ebenfalls schade finde.

  1. 1 Das dritte Lager « La vache qui rit. Pingback am 10. März 2009 um 3:28 Uhr
  2. 2 Das dritte Lager « meta . ©® . com Pingback am 16. März 2011 um 1:59 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.