8. Mai 1945


62. Jahre: Tag der Befreiung

Die deutschen Verbrechen wurden nicht in einem Kampf für ein „besseres Deutschland“, sondern durch die militärische Zerschlagung des ganzen Deutschlands beendet.


6 Antworten auf “8. Mai 1945”


  1. Gravatar Icon 1 ersschlimmermarxist 08. Mai 2007 um 9:01 Uhr

    1.) Staaten können keine Verbrechen begehen, weil sie es ja selbst sind, welche definieren, was ein Verbrechen ist und was nicht. Wenn Staaten andererseits „Verbrechen“ vorgeworfen werden, dann ist das nix als ein moralischer Titel gegen sie. Warum sollte man solchen unanalytischen Blödsinn mitmachen?

    2.) Der Gegensatz den du hier aufmachst, ist völliger Blödsinn. Wenn es den Alliierten nicht um ein „besseres Deutschland“ ging – warum haben sie nach ihrem Sieg denn gleich zwei davon hingestellt? Also war genau das auch ein „Kampf um ein besseres Deutschland“ – nämlich eines nach ihren jeweiligen Interessen.

    3.) Erfolgsargumente (die haben es geschafft und jene nicht) sind keine zur Sache.

    4.) Ironischer Weise bist du selbst auf ein besseres Deutschland aus, weshalb du dir auch die Argumente zur Sache völlig sparst. Wenn du den Alliierten für ihre Taten dankst, dankst du ihnen halt dafür, dass sie ein demokratisches (und zwischenzeitlich auch ein realsozialistisches) Deutschland, statt eines nationalsozialistischen hingestellt haben.

    5.) Statt sich mal deren Zwecken oder denen des demokratischen, besseren Deutschlands zu widmen (und die waren und sind eben nicht ein schönes Leben für dich, oder sowas), wird das alles völlig argumentfrei affirmiert, ja gar sich dafür bedankt. Und das alles nur deswegen, weil es KEIN Nationalsozialismus ist. Das reicht dir offenbar schon, dich gar nicht mehr dafür zu interessieren, was es stattdessen IST.

    6.) Aber egal: Hauptsache, du hast dir versichert, ein besserer Deutscher zu sein, der voll konsequent gegen die nationalsozialistische Vergangenheit Deutschlands ist.

  2. Gravatar Icon 2 lampeAN 13. Mai 2007 um 17:35 Uhr

    ich glaube „ersschlimmermarxist“ hat den satz einfach nicht ganz verstanden.

  3. Gravatar Icon 3 Helden Karl 17. Mai 2007 um 22:38 Uhr

    Der Witz ist aber, dass „Verbrechen beenden“ gar nicht der Zweck des Kriegseintritts war.

  4. Gravatar Icon 4 ersschlimmermarxist 18. Mai 2007 um 15:40 Uhr

    @ lampeAN:

    Hast du auch ein Argument dafür?

  5. Gravatar Icon 5 Moneymaker 28. Mai 2007 um 14:39 Uhr

    Es wurde im nachhinein durchaus ein gesetzesrahmend efiniert, der dann auch die Verbrechen kenntlich gemacht hat. Aber in der Tat ist der begriff des Verbrechens ein problematischer, da ein juristischer.

    natürlich wollten die alliierten ein anderes Deutschland, ein westliches, also undeutsches Deutschland. Dieses Vorhaben wurde jedoch aufgrund des Ost/Westkinflikts nicht so durchgeführt wie es intendiert war. Das sie auch gewillt waren radikaler daran zu gehen, ziegt sich z.B. am support des isf oder an den Entnazifizierungsbefragungen.

    Zwar wurde das deutsche Deutshcland militärisch zershclagen, das gilt es zu feiern, da es die Grundlage für zivilisatorische Mindeststandards (eine amerikanisierte Verfassung) geliefert hat, es darf sich dabei, und das ist selbstverständlich, nicht beschieden werden.

  1. 1 the 8th of may! | streetart & kram ! Pingback am 08. Mai 2007 um 12:49 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.