Adorno in „Erziehung zur Mündigkeit“

Ein schöner Satz Adornos, der hier artikuliert werden will:

Man kann philosophisch sehr wohl an dem Begriff der absoluten Vernunft Kritik üben und an der Illusion, die Welt sei das Produkt des absoluten Geistes, wird aber doch nicht deshalb verleugnen dürfen, dass anders als durch Denken und zwar durch unbeirrbares und insistentes Denken, so etwas wie die Bestimmung dessen was zu tun, was richtig sei, der richtigen Praxis überhaupt nicht vollziehbar ist und das hier also die philosophische Kritik am Idealismus mit der Denunziation des Denkens einfach verquickt wird, finde ich einen abscheulichen Sophismus, den man niedriger hängen muss, um endlich einmal, wirklich also, in diesen Muff einen Funken zu bringen der ihn möglicherweise doch explodieren lässt.

Und zum Schluß:

Ich glaube chemisch ist das möglich, ob das gesellschaftlich möglich ist, weiß ich nicht.

Das gesamte Gespräch lässt sich hier herunterladen und ist sehr empfehlenswert.